sw-gemaelde
Führung
Ausstellungsführung „Atom. Strom. Protest“ in der WLB
Fortschritt für alle im Namen des friedlichen Atoms oder der Anfang vom Ende menschlichen Lebens, wie wir es kennen? Auf der einen Seite standen die Hoffnung und das Versprechen nahezu unbegrenzter Energie für die Welt, auf der anderen Seite kaum kalkulierbare Umweltschäden sowie der mögliche GAU. Und dazwischen lag gleichsam das Dorf Wyhl. Vor 50 Jahren erhitzten Pläne die Gemüter, am Oberrhein viele Atomkraftwerke zu errichten. Und Wyhl wurde zum Symbol des erfolgreichen Widerstands. Hier wurden mit der Besetzung des Bauplatzes und weiteren Aktionen neue Formen des Protests und des zivilen Ungehorsams erprobt. Die Ablehnung der regionalen Bevölkerung und von Atomkraftgegnern führte dazu, dass die Landesregierung auf den Bau des Kraftwerks verzichtete. Auch an anderen Standorten entstand hartnäckiger Widerstand gegen den Bau von nuklearen Anlagen. - Die Ausstellung "Atom. Strom. Protest. 50 Jahre Wyhl und anderswo" in der Württembergischen Ladnesbibliothek erinnert nicht nur an die Ereignisse in Wyhl und die weitere Entwicklung der Anti-Atomkraft-Bewegung. Sie illustriert die Argumentation der Befürworter und Gegner und fragt nach der Situation in anderen Staaten sowie den aktuellen Problemen. Denn noch heute bestimmt die Frage nach einer künftigen Nutzung der Atomenergie politische und gesellschaftliche Debatten - in Baden-Württemberg, in Deutschland und weltweit. Treffpunkt: Foyer der Landesbibliothek

Weitere Veranstaltungen

Vom Backstein zum Bauhaus – Siedlungen im Stuttgarter Osten zwischen 1890 und 1929

Vom Backstein zum Bauhaus - Siedlungen im Stuttgarter Osten zwischen 1890 und 1929

1. August 202315:00 - 18:00Stuttgart, Ostendplatz Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein e.V.

In der Zeit nach der Industrialisierung gab es zwei Phasen, in denen sich der Bedarf nach günstigen und gesunden Wohnungen in Stuttgart in besonderem Maß zeigte: Ausgang des 19. Jahrhunderts, als die Bevölkerung in kurzer Zeit auf das Fünffache anwuchs, und ein zwei...