<.> Besucht werden das Hauff-Museum in Lichtenstein-Honau sowie Schloss Lichtenstein. Im Rahmen der Sonderführung werden auch die sonst nicht zugänglichen, im alten Stil restaurierten Privat- und Gesellschafträume im zweiten und dritten Obergeschoss der Burg mit der wertvollen Kunstsammlung des Herzogs besichtigt. <.><.> Aufgrund der beengten räumlichen Verhältnisse in den Privaträumen, die nur über eine steile Treppe zugänglich sind, muss die Gruppe geteilt werden. Abwechselnd wird eine Gruppe das Hauff-Museum besuchen und hat anschließend Gelegenheit zu einem Spaziergang oder einer Kaffeepause, die andere wird etwa zwei Stunden auf dem Lichtenstein geführt. Ein gemeinsamer Sektempfang mit kleinem Imbiss auf Schloss Lichtenstein bildet den Abschluss der Exkursion." />Zu Stein gewordene Literatur: Der Lichtenstein - Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein e. V.

Quiz

Der erste Präsident der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss, war ein echter Schwabe, was man auch in seiner Aussprache deutlich hörte. Wo wurde er geboren?

in Heilbronn
in Brackenheim
in Besigheim

Frage einreichen

Zu Stein gewordene Literatur: Der Lichtenstein

Termin:Dienstag, 28. August 2018, 12.45 Uhr
Leitung: Dr. Nicole Bickhoff, Stuttgart
Führung auf dem Lichtenstein: Jutta Kraak M. A., Lichtenstein-Honau
Abfahrt: 12.45 Uhr, Stuttgart, Urbanstraße, bei der Württ. Landesbibliothek
Rückkehr: ca. 20.00 Uhr in Stuttgart
Kosten: 45,00 € pro Person (inkl. Eintritte, Sonderführung, Sektempfang, Imbiss)
Teilnehmerzahl: 24

1826 verfasste Wilhelm Hauff den Roman "Lichtenstein", der sein größter literarischer Erfolg wurde und der ihn zum Begründer des historischen Romans in Deutschland machte. Inspiriert von der literarischen Vorlage ließ Graf Wilhelm von Württemberg 1839 bis 1842 hoch über dem Echaztal das Kernschloss Lichtenstein errichten. Als Architekten zeichneten Carl Alexander von Heideloff und Johann Georg Rupp verantwortlich, doch nahm auch Graf Wilhelm persönlich Einfluss auf die Planungen und Ausstattungen des im historistischen Stil erbauten Schlosses.

Besucht werden das Hauff-Museum in Lichtenstein-Honau sowie Schloss Lichtenstein. Im Rahmen der Sonderführung werden auch die sonst nicht zugänglichen, im alten Stil restaurierten Privat- und Gesellschafträume im zweiten und dritten Obergeschoss der Burg mit der wertvollen Kunstsammlung des Herzogs besichtigt.

Aufgrund der beengten räumlichen Verhältnisse in den Privaträumen, die nur über eine steile Treppe zugänglich sind, muss die Gruppe geteilt werden. Abwechselnd wird eine Gruppe das Hauff-Museum besuchen und hat anschließend Gelegenheit zu einem Spaziergang oder einer Kaffeepause, die andere wird etwa zwei Stunden auf dem Lichtenstein geführt. Ein gemeinsamer Sektempfang mit kleinem Imbiss auf Schloss Lichtenstein bildet den Abschluss der Exkursion.

« Zurück zu Exkursionen